Sie sind hier: Masarang Foundation Willie Smits

Willie Smits

 


Dr. Willie Smits (1957) ist von Geburt Holländer, aber mittlerweile eingebürgerter Indonesier. Er ist Forstwissenschaftler, Mikrobiologe, Naturschützer, Tieraktivist, sozialer Unternehmer und einer der bekanntesten Botschafter für die Not der Orang-Utans und indigenen Dajak auf Borneo und anderen Teilen Indonesiens.

Willie lebt in Tomohon (Nord-Sulawesi) und besitzt die indonesische Staatsbürgerschaft. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er für den Schutz und Erhalt von gefährdeten Primaten, wie dem Orang-Utan, dem Schwarzschopfmakaken (Yaki, Macaca nigra) und anderen Tieren. Während dieser Zeit hat er sich verwandte Fachgebiete angeeignet, einschließlich Kenntnissen über nachhaltige Landwirtschaft und Permakultur, Wiederaufforstung und Waldmonitoring.

Seine Geschichte mit der Orang-Utan Dame Uce ist legendär und hat sein Engagement für diese charismatische Tierart begründet.

Im Jahr 1985 begann er mit seiner Arbeit in der Wanariset Forschungsstation im tropischen Regenwald in der Nähe von Balikpapan, in der indonesischen Provinz Ost-Kalimantan auf der Insel Borneo. In der frühen 1990ern, leitete er ein Team des Tropenbos Kalimantan Projektes, einer internationalen Partnerschaft zwischen dem indonesischen Forstministerium und der holländischen Tropenbos Foundation ("Bos" bedeuted auf Holländisch "Wald").

1991 gründete Dr. Smits die Borneo Orangutan Survival Foundation (BOS, ursprünglich Balikpapan Orangutan Society), die weltweit größte Organisation zum Schutz der auf Borneo lebenden, gefährdeten Orang-Utans. Mit BOS konnte er karges Grasland nahe Balikpapan aufkaufen, um es zum bekannten Vorzeigeprojekt Samboja Lestari wieder aufzuforsten.

In seinem TED-Vortrag von 2009 schildert er wie Samboja Lestari von ihm konzipiert wurde.

 

Smits wurde in tropischer Forstwirtschaft und Bodenwissenschaft von der Landwirtschafts- Universität in Wageningen (Niederlande) promoviert. Er war Senior-Berater des indonesischen Forstministeriums und machte die Studien für seine Doktorarbeit und anschließenden Forschungen in Balikpapan, Ost-Kalimantan.

Neben seiner Arbeit für die Orang-Utans in Wanariset, ist er auch Vorsitzender der Gibbon Foundation, Berater des indonesischen Orang-Utan Survival Programmes, sowie im Board bei der BOS Foundation tätig.

Dank einer Zuwendung aus dem Erbe der indonesischen Millionärsgattin Puck Schmutzer (1924-1998) konnte Willie Smits mit der Gibbon Foundation ein Netzwerk aus ca. einem Dutzend Tierauffangstationen in Indonesien gründen, um dem illegalen Wildtierhandel Einhalt zu gebieten.

Mit dem wegweisenden Primatenzentrum im Ragunan-Zoo in Jakarta konnte er den Wunsch und Traum von Puck Schmutzer erfüllen.

 

Zusammen mit Lone Dröscher-Nielsen, Dame of the Danish Order, und ihrem Dajak-Ehemann Odom Kisar hat er Nyaru Menteng, die größte Orang-Utan Auffangstation der Welt, mit Mitteln aus der Gibbon Foundation, ins Leben gerufen und mehrere Jahre unterstützt. Willie wusste, als er die beiden sah, dass sie etwas ganz besonderes sind; Lone, die ehemalige Flugbegleiterin, die von Tanjung Putin kam mit dem starken Willen, die Not der Orang-Utans zu lindern, und Odom, einem der besten Fährtensucher und Beobachter für die Schlaf-Nester der Orang-Utans im Dschungel.

Während seiner Zeit als Forstwissenschaftler hat Willie gesehen, wie der Holzeinschlag und die Palmöl-Plantagen den Regenwald zerstören. Regenwald, der unverzichtbar für das Überleben von vielen wertvollen Pflanzen und Tieren ist und sehr wichtig für das Überleben aller Lebewesen, einschließlich uns Menschen, ist. Dies hat ihn motiviert, für den Regenwald zu kämpfen und an Lösungen zu arbeiten, die den Regenwald erhalten, sogar erweitern und den Menschen helfen.

Willie Smits ist der Gründer und Vorsitzender der Masarang Foundation in Indonesien, die die Natur schützt und wiederherstellt, in enger Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung. Aber Smits arbeitet auch mit einer Anzahl von anderen Umweltorganisationen und Vereinen zusammen.

Im Jahr 2004 hat er die Wildtierauffang- und Rettungsstation Tasikoki auf Nord-Sulawesi gebaut, damit an diesem strategisch wichtigen Punkt der illegale Handel und Schmuggel von Wildtieren aus Indonesien in den Weltmarkt erfolgreich bekämpft werden kann. Tasikoki wird zur Zeit von Simon Purser und seiner Frau Angela D'Alessio mit Hingabe und großem Fachwissen geführt. Tasikoki kann nur durch die Unterstützung von freiwilligen Helfern und entsprechenden Spenden überleben.

   

Dr. Willie Smits wurde in den Niederlanden zum Ritter geschlagen und im Jahr 2010 in die Ashoka Gemeinschaft gewählt, einer internationalen Organisation von führenden Social Entrepreneurs (sozial verantwortliche Unternehmer). 

Zusätzlich hat Willie Smits acht verschiedene Auszeichnungen für seine Arbeit bekommen, was ihn zum ersten Indonesier mit fremdstämmigen Wurzeln macht, der "Held für die Entwicklung Indonesiens" wurde, ein Preis, der ihm vom indonesischen Präsidenten im Jahr 1994 verliehen wurde.

Im Ullmann-Verlag wurde das Buch "Die Denker des Dschungels" von Gerd Schuster, Willie Smits und Jay Ullal herausgegeben. Das Buch ist eines der schönsten und wichtigsten Bücher über Orang-Utans. Es wurde in viele Sprachen übersetzt und inspiriert auch heute noch Menschen in aller Welt, sich für die Natur auf Borneo zum Schutze der Orang-Utans und der Regenwälder einzusetzen.

Der deutsche Schauspieler Hannes Jänicke wurde von Willie zu seiner Dokumentation "Im Einsatz für die Orang-Utans" inspiriert. 

Lesen Sie hier ein Interview mit Willie aus dem Jahr 2010 über seinen Anfang im Orang-Utanschutz.